Systemische
Aufstellungen

Systemisches Aufstellen – Was ist das?

Das systemische Aufstellen ist meist unter dem Namen des Familienstellens bekannt. Man kann auch Organisationen, Unternehmen oder Strukturen, ja sogar Tiere aufstellen. Eine Aufstellung kann somit für alle Bereiche des Lebens angewandt werden.

Durch das Aufstellen werden Strukturen, Verstrickungen und Blockaden sichtbar. Neue Perspektiven und Handlungsmöglichkeiten werden dem Klienten eröffnet, Blockaden können gelöst werden.

Bei einer Aufstellung betrachten wir das Zusammenspiel und –wirken von Menschen, Dingen und anderen Aspekten als System, d.h. der/das Einzelne im Zusammenhang mit dem größeren Ganzen dem sie angehören. Die Ursachen für Probleme sehen wir nicht bei den Teilen, sondern im Zustand des Systems. Das Erkennen systemischer Wechselwirkungen hilft bei der Lösungssuche.

Oft werden belastende Symptome, Verstrickungen und Blockaden über mehrere Generationen hinweg unbewusst weitergegeben bzw. übernommen. Wir erfahren beim Aufstellen die dahinterliegende Dynamik und die Ursache des Problems / der Stagnation und ermöglichen Lösungen. So erhält der Klient die Chance, sich von den alten Lasten zu befreien.

Unternehmens- und Organisationsaufstellungen:

Mit derselben Methode können auch Fragestellungen bzw. Probleme in Unternehmen oder Organisationen bearbeitet werden. Beispiele dafür sind z.B.:

  • Probleme zwischen Mitarbeitern bzw. einzelnen Abteilungen

  • Umgang mit schwierigen Kunden

  • Entscheidungsprozesse bezüglich eigener Produkte

  • Produktlinie verschlanken oder verbreitern

  • Produkte aus dem Sortiment nehmen oder hinzufügen etc.

  • Entscheidungsprozesse bezüglich der Vertriebswege und –märkte etc.

  • Fragen zur Einstellung von Mitarbeitern (z.B. passt der präferierte Kandidat ins Unternehmen?)

  • Umsatzeinbrüche

  • Optimierungsideen

  • Probleme in der Selbständigkeit

Es können einzelne Projekte, Aufträge und Prozesse aufgestellt, sowie Unstimmigkeiten aufgezeigt werden. Auch ungenügende Beachtung des Kunden oder Missachtung des Marktes können Thema sein.

In den Aufstellungen werden evtl. Missstände erkannt und bearbeitet. Es können Empfehlungen für die weitere Strategie eines Unternehmens sprichwörtlich „gezeigt“ werden. Der anfängliche Ist-Zustand wird in ein Lösungsbild transformiert.

Familien- und Strukturaufstellungen:

Bei Gruppenveranstaltungen übernehmen sogenannte Stellvertreter, die von der jeweiligen aufstellenden Person ausgewählt werden, die Rolle der beteiligten Personen. Die aufstellende Person stellt diese Stellvertreter so in den Raum, wie sich für sie deren Konstellation darstellt. Die Stellvertreter fühlen sich in ihre Rollen ein und agieren und bewegen sich dementsprechend.

Mit Hilfe der entstehenden Dynamik, durch auftretende Gefühle und Gesten kann sich die Ursache der Problematik zeigen und die Lösung erarbeitet werden. Beim klassischen Familienstellen geht es dabei häufig um unbewusst übernommene Glaubenssätze / Denkmuster von Generationen, oft aus Liebe zu den Eltern, die es aufzulösen gilt.

Weiter Informationen:

Die Aufstellungen finden in einem vertrauensvollen, geschützten Rahmen statt. Einzelaufstellungen (ohne Gruppe) werden vom Therapeuten in Zusammenarbeit mit dem Klienten durchgeführt. Diese Form der Aufstellung ist für eine Vielzahl von Themen völlig ausreichend und wird auch gewählt, wenn der Klient nicht mit einer Gruppe arbeiten möchte. Vor der Aufstellung werden zwischen dem Aufstellungsleiter und dem Auftraggeber das Ziel bzw. das Anliegen besprochen, damit eine klare Fokussierung ermöglicht wird. Aufstellungen können unabhängig von den offiziellen Aufstellungsterminen in Ihrer Firma oder in meiner Praxis durchgeführt werden.

Beispiele für belastende Denkmuster / Glaubenssätze die systemisch bearbeitet werden können:

  • Ich bin nicht gut genug

  • Du kannst das besser machen

  • Das Leben ist ein Kampf

  • Ich darf nicht NEIN-Sagen

  • Ich muss funktionieren

  • Immer wiederkehrende Verhaltensmuster, teilweise schon seit der Kindheit an

Coachings und Kurse

Auch im Einzel- und Gruppencoaching spielt das Thema Achtsamkeit eine wesentliche Rolle.

Ein wesentlicher Teil meiner Arbeit ist das Coaching und die (Burnout-) Prävention. meine Klienten sind Privatpersonen, Unternehmen und Schulen. Mit meinen erprobten Präventions- und Coachingmethoden wird es ihnen gelingen, den Anforderungen des Alltags gelassen und energievoll zu begegnen.

Der ganzheitliche Ansatz wird Ihrer konkreten Situation angepasst.